Trotz zehn Goldmedaillen in zehn Wettbewerben ist die Teammanagerin der chinesischen Wasserspringer mit dem WM-Bilanz von Schanghai nicht zufrieden.

"Unsere Konkurrenten verbessern sich von Tag zu Tag", sagte Zhou Jihong, Olympiasiegerin 1984 in Los Angeles: "Unsere Springer brauchen ein viel höheres Niveau - sowohl technisch als auch mental."

Mit Blick auf London 2012 fügte Zhou an: "Olympische Spiele sind anders als Weltmeisterschaften. Die Springer werden dort mehr Druck haben, sie werden schwierigere Aufgaben haben."

In Shanghai haben die Gastgeber beinahe die perfekte Ausbeute verbucht: Neben den zehn Goldmedaillen holten die chinesischen Springer in vier der sechs Einzelentscheidungen Silber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel