Andreas Wels beendet seine Karriere und arbeitet ab sofort als Nachwuchstrainer beim SV Halle.

"Ich habe in meiner Laufbahn viele Sternstunden erleben dürfen. Ob ich bei einer WM oder EM noch eine weitere Medaille dazuhole, ist nicht ausschlaggebend", sagte der 34-Jährige der "Mitteldeutschen Zeitung".

Seine größten Erfolge feierte Wels zusammen mit Synchron-Partner Tobias Schellenberg. Sie waren Europameister sowie WM- und Olympia-Zweite.

Insgesamt hat Wels im Synchron- und Einzelspringen vom Drei-Meter-Brett 36 nationale Titel gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel