Patrick Hausding und Stephan Feck haben im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett mit Platz zwei überrascht.

"Ein fast sensationelles Ergebnis", sagte Walter Alt als Vorsitzender der Fachsparte Wasserspringen im DSV. Da sich Pavlo Rozenberg vor zwei Wochen verletzt hatte, musste Feck kurzfristig einspringen.

Daneben gab es für den DSV noch zwei dritte Plätze. Vom Turm waren Sascha Klein und Patrick Hausding das beste europäische Paar.

Auch Vize-Europameisterin Nora Subschinski musste vom Turm nur zwei Chinesinnen den Vortritt lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel