vergrößernverkleinern
33 ihrer 45 Weltcup-Siege lief Jenny Wolf über ihre Parade-Strecke 500m hinaus © getty

Die Berlinerin feiert in Calgary ihren 45. Weltcup-Sieg. Frenzel wird wieder Dritter. Die Rodler sahnen in Altenberg groß ab.

Calgary - Die Berliner Eissprinterin Jenny Wolf hat beim Weltcup in Calgary einen Doppelsieg gefeiert.

Einen Tag nach ihrem knappen Erfolg im ersten 500-m-Rennen mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf das zeitgleiche Duo Wang Beixing (China) und Lee Sang Hwa (Südkorea) ließ sie bei ihrem 45. Weltcupsieg in 37,21 Sekunden erneut ihre Erzrivalin Wang (37,63) hinter sich.

Ihren Weltrekord (37,02 Sekunden) verfehlte Wolf wie am Vortag deutlich.

Die Weltmeisterin baute mit dem fünften Sieg im sechsten Saisonrennen mit 580 Punkte ihre Führung im Gesamtweltcup vor Wang auf 80 Zähler aus und untermauerte ihre Favoritenstellung für die Olympischen Spiele im Februar in Vancouver.

Anni Friesinger sucht weiterhin nach ihrer Form. Beim 1500-m-Rennen kam sie nicht über den fünften Platz hinaus. Daniela Anschütz wurde Zehnte.

Frenzel schon wieder Dritter

Kombinierer Eric Frenzel ist beim Weltcup in Lillehammer im dritten Saison-Wettbewerb zum dritten Mal auf Platz drei gelandet.

Dem Oberwiesenthaler fehlten 1,5 Sekunden zum ersten deutschen Saisonsieg. Es triumphierte der neue Gesamtweltcup-Spitzenreiter Jason Lamy Chappuis (Frankreich) 0,1 Sekunden vor Petter Tande (Norwegen).

Hinter Frenzel landeten Tino Edelmann (Zella-Mehlis) und Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) auf den Plätzen vier und fünf. Das deutsche Top-Trio hat damit die interne Olympia-Norm erfüllt.

Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) landete auf Platz zehn (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender).

Ackermann und Manninen verzichten

Der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann hatte wegen Formschwäche auf einen Start in Norwegen verzichtet.

Auch der bisherige Gesamtweltcup-Spitzenreiter Hannu Manninen (Finnland) fehlte.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem Wintersport zusammengefasst. Das Wintersport-Roundup:

Rodeln

Weltmeister Felix Loch hat seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Der 20-Jährige aus Berchtesgaden siegte im sächsischen Altenberg nach zwei Läufen in 1:48,911 Minuten vor dem italienischen Olympiasieger Armin Zöggeler (0,058 Sekunden zurück). Dritter wurde der Russe Albert Demtschenko (0,138).

Ex-Weltmeister David Möller wurde mit einem Rückstand von 0,307 Sekunden auf Loch Vierter. Das starke deutsche Resultat rundeten Johannes Ludwig, Andi Langenhan und Jan Eichhorn auf den Plätzen fünf, sechs und sieben ab.

Auch Doppelsitzer siegen

Andre Florschütz und Torsten Wustlich haben beim Weltcup der Rennrodler den ersten Saisonsieg im Doppelsitzer gefeiert. Die Olympiazweiten gewannen in Altenberg nach zuvor zwei zweiten Plätzen in 1:24,460 Minuten vor den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler (0,019 Sekunden zurück). Platz drei ging an die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber (0,105).

Nach zwei Saisonerfolgen in Calgary und Innsbruck-Igls mussten sich Patric Leitner/Alexander Resch mit einem Rückstand von 0,410 Sekunden auf die Sieger mit dem sechsten Platz begnügen.

Langlauf

Debütantin Hanna Kolb hat mit Platz elf beim Heim-Weltcup der Skilangläufer in Düsseldorf für die beste deutsche Platzierung gesorgt. Die 18-Jährige scheiterte erst im Halbfinale und schaffte bei ihrem ersten Weltcup-Einsatz gleich die Hälfte der Olympia-Norm.

Claudia Nystad (20.) und Evi Sachenbacher-Stehle (29.) waren im Viertelfinale ausgeschieden.

Nur drei von 15 gestarteten deutschen Sportlern hatten die Qualifikation überstanden. Kurzstrecken-Spezialist Josef Wenzl (Zwiesel) scheiterte wie alle neun deutschen Männer als 41. bereits zum zweiten Mal in diesem Winter in der Qualifikation.

Skispringen

Die deutschen Skispringer um Shootingstar Pascal Bodmer und Altmeister Martin Schmitt wurden beim zweiten Weltcup-Einzelwettbewerb der Olympiasaison vom Schneegestöber ausgebremst.

Bodmer, zum Auftakt in Kuusamo noch Zweiter, war erneut bester Deutscher, belegte aber im norwegischen Lillehammer nur Platz 14 - vor seinen Teamkollegen Michael Uhrmann und Andreas Wank.

Schmitt verpasste das Finale. "Das war nicht perfekt, aber auch nicht so schlecht, wie es den Anschein hat", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Bob

Beim Weltcup im italienischen Cesana kam Andre Lange nach überstandener Adduktorenverletzung mit Anschieber Kevin Kuske nach zwei Läufen im kleinen Schlitten nur auf den zehnten Platz. Der Rückstand auf die Schweizer Sieger Beat Hefti/Thomas Lamparter betrug 0,71 Sekunden.

Auch die anderen deutschen Fahrer verpassten erneut die Podestplätze. Karl Angerer kam mit Alexander Mann auf Rang sechs (0,57), Thomas Florschütz wurde mit Ronny Listner Neunter (0,70).

Hinter Hefti/Lamparter fuhren die Schweizer Rüegg/Grand (0,22) und die Amerikaner Holcomb/Tomasevicz (0,50) im 1435 m langen Eiskanal auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Damen hat Cathleen Martini den dritten Weltcup-Sieg der Saison verpasst. Mit ihrer Anschieberin Romy Logsch musste sie sich dem US-Duo Shauna Rohbock/Michelle Rzepka geschlagen geben.

Eiskunstlauf

Nach einer nicht fehlerfreien Kür haben sich die Paarlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy beim Grand-Prix-Finale in Tokio mit dem dritten Platz begnügen müssen. Klare Sieger wurden die Ex-Weltmeister Shen Xue und Zhao Hongbo, die Chinesen stellten mit 214,25 Punkten einen inoffiziellen "Weltrekord" auf.

Zweite wurden mit 201,86 Zählern ihre Landsleute Pang Qing und Tong Jian, die Europameister aus Chemnitz erliefen sich 200,38 Punkte.

Curling

Die deutschen Curling-Herren haben bei der EM in Aberdeen ihre Auftaktbegegnung gewonnen. Gegen Dänemark feierte die Mannschaft um Skip Andy Kapp einen 8:6-Erfolg. Am Abend trifft die deutsche Auswahl auf Schweden.

Das Damenquartett mit Skip Andrea Schöpp gewann gegen Vize-Weltmeister Schweden 7:4. Der zweite Gegner ist die Schweiz.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel