vergrößernverkleinern
Werner Schuster ist seit 2008 Cheftrainer der deutschen Skispringer © getty

Bundestrainer Werner Schuster verlängert seinen Vertrag um weitere vier Jahre. Vom Erzrivalen Österreich kommt ein Neuzugang.

München - Bundestrainer Werner Schuster hat seinen Vertrag um vier Jahre verlängert und bekommt den vom Erzrivalen Österreich abgeworbenen Marc Nölke als Co-Trainer zur Seite gestellt.

Der 37 Jahre alte ehemalige deutsche Topspringer war seit 2006 in gleicher Funktion bei den seit Jahren dominanten Austria-Adlern aktiv, die in Vancouver erneut Olympia-Gold gewonnen hatten.

Bis Olympia 2014 in Sotschi soll das Duo die zuletzt zu Team-Olympia-Silber gesegelten deutschen Flieger wieder zur Skisprung-Nation Nummer 1 in der Welt machen.

Verjüngung als Hauptziel

"Aufgrund seiner umfassenden Ausbildung sowie den Erfahrungen, die er im österreichischen System sammeln konnte, sollte Marc mit neuen Impulsen die positive Entwicklung im Team weiter vorantreiben können", sagte Schuster.

Der 40 Jahre alte Cheftrainer aus Österreich will die Verjüngung im überalterten Nationalteam um Vizeweltmeister Martin Schmitt weiter vorantreiben.

Für die Nachwuchsentwicklung wird künftig der bisherige Co-Trainer Rolf Schilli verantwortlich sein. (DATENCENTER: Ergebnisse 2010)

Auch Behle und Weinbuch bestätigt

"Ich freue mich, für den DSV tätig sein zu dürfen. Ich möchte dazu beitragen, dass wir mit der deutschen Mannschaft bald ähnliche Erfolge feiern können, wie ich es in den vergangenen Jahren mit dem Team Austria erleben durfte", sagte Nölke.

Als weitere personelle Veränderung im DSV wird der bisherige Schweizer Cheftrainer Markus Cramer (Winterberg) Nachwuchscoach im Skilanglauf.

Als Cheftrainer bestätigt wurden Jochen Behle (Skilanglauf) und Hermann Weinbuch (Kombination).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel