vergrößernverkleinern
Tatjana Hüfner gewann in Winterberg ihren 23. Weltcup © imago

Tajana Hüfner krönt eine unglaubliche deutsche Rodel-Serie. Jenny Wolf kassiert erste Niederderlagen. Wintersport kompakt.

München - Eine einmalige Siegesserie im Rodel-Rennsport wird von Tatjana Hüfner beim Weltcup in Winterberg gekrönt. Jenny Wolf erlebt das Gefühl, wie es ist zu verlieren - allerdings ist sie stark gehandicapt.

Die Bobfahrer feiern einen Vierfach-Triumph. SPORT1 gibt einen Überblick über das internationale Wintersport-Geschehen in Wintersport kompakt. (DATENCENTER: Wintersport-Ergebnisse 2010/11)

Rodeln

Tatjana Hüfner hat die unglaubliche Serie der deutschen Rennrodlerinnen von 100 Weltcup-Siegen in Folge vollendet.

Die 27-Jährige aus Oberwiesenthal trug ihren 23. Sieg zur Serie bei und hatte damit den drittgrößten Anteil an dem noch nie dagewesenen Erfolg.

Den Grundstein hatte die zweimalige Olympiazweite Barbara Niederhuber mit ihrem Sieg im Dezember 1997 in Innsbruck-Igls gelegt, zuvor hatte die Österreicherin Andrea Tagwerker in Königssee gewonnen.

Die 100 deutsche Weltcup-Siege im Überblick: 33 Siege Silke Kraushaar-Pielach (Oberhof) 29 Siege Sylke Otto (Oberwiesenthal) 23 Siege Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal) 6 Siege Natalie Geisenberger (Miesbach) 5 Siege Barbara Niedernhuber (Königssee) 3 Siege Sonja Wiedemann (Hausham) 1 Sieg Anke Wischnewski (Oberwiesenthal)

Eisschnelllauf

Jenny Wolf hat beim Sprint-Weltcup in Changchun (China) verletzungsbedingt ihre ersten beiden Saison-Niederlagen kassiert.

Die Eisschnellläuferin aus Berlin klemmte sich am Samstag bei ihrem Lauf auf Platz über 500 m einen Nerv im Rücken.

Im zweiten Lauf am Sonntag kam sie in 38,44 hinter Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (38,22) und Yu Jing (China/38, 27) auf den dritten Rang. Wolf führt das Gesamtklassement mit 550 Punkten weiter vor Lee (470) an.

Gabriele Hirschbichler bestätigte über 1000 m ihren Aufwärtstrend. Wie am Vortag lief die Inzellerin im zweiten Rennen auf Rang sechs, auch wenn ihre Zeit (1:18,42) etwas schwächer war.

Bei den Männern erzielte Nico Ihle (Chemnitz) mit seinem vierten Platz über 1000 m in 1:10,76 Minuten die beste Weltcup-Platzierung seiner Karriere. Beim Sieg des Niederländers Stefan Groothuis (1:09, 39) lief der Berliner Samuel Schwarz in 1:11,47 auf Rang zwölf.

Bob

Die deutschen Bobpiloten haben beim Weltcup in Calgary einen Vierfach-Triumph gefeiert. In der Olympiastadt von 1988 siegte Junioren-Weltmeister Manuel Machata (Potsdam) mit seiner Crew im Viererbob vor Karl Angerer (Königssee) und Maximilian Arndt (Oberhof).

Mit seinem Erfolg übernahm Machata die Führung im Gesamtweltcup und rundete ein erfolgreiches Wochenende der deutschen Teams ab. Im Zweierbob siegte Angerer vor Machata, bei den Frauen gewann Europameisterin Cathleen Martini (Oberbärenburg) vor Turin-Olympiasiegerin Sandra Kiriasis (Winterberg).

Langlauf

Josef Wenzl und Sebastian Eisenlauer (Zwiesel/Sonthofen) haben nach einem Sturz den Sieg im Teamsprint beim Langlauf-Weltcup in Düsseldorf verpasst.

Im Kampf um den Sieg kollidierten Wenzl und der Norweger John Kristian Dahl auf der Zielgeraden und kamen beide zu Fall. Von dem Sturz profitierten die glücklichen Sieger Ola-Vigen Hattestad und Anders Glöersen aus Norwegen. Das deutsche Duo landete am Ende auf Platz neun.

Im Frauen-Finale belegten Nicole Fessel und Denise Herrmann (Oberstdorf/Oberwiesenthal) trotz eines Sturzes einen starken fünften Rang.

Steffi Böhler und Sandra Ringwald (Ibach/Schonach) mussten sich mit Rang zehn begnügen. Der Sieg ging wie im Vorjahr an das italienische Duo Arianna Follis und Magda Genuin.

Follis, die bereits am Samstag im Einzel gewonnen hatte, ist mit zwei Siegen die große Gewinnerin von Düsseldorf.

Nordische Kombination

Kombinierer Eric Frenzel hat seinen zweiten Podestplatz des Winters trotz guter Ausgangsposition verpasst. Der 22-Jährige aus Oberwiesenthal lief beim Weltcup in Lillehammer auf Rang sechs, nachdem er nach dem Springen noch Zweiter gewesen war. Frenzel war beim Saisonauftakt vor einer Woche in Kuusamo auf Platz zwei gelaufen.

Überlegener Sieger wurde Jason Lamy Chappuis (Frankreich), der bereits das Springen gewonnen hatte. Damit baute der Olympiasieger seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Der Norweger Mikko Kosklien, der am Samstag noch gewonnen hatte, wurde vor dem Österreicher Mario Stecher Zweiter.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel