Im Olympia-Winter wird die Verteilung der Weltcup-Preisgelder im Skispringen und in der Nordischen Kombination neu geregelt.

Der zuständige Renndirektor des Ski-Weltverbandes FIS, Walter Hofer, sagte, dass die verfügbaren Finanzmittel breiter gestreut werden, damit mehr Sportler profitieren.

Im Skispringen gilt künftig die Regel, dass pro Weltcup-Punkt 100 66 Euro verteilt werden.

Damit erhalten alle 30 Finalisten ein Preisgeld.

Bisher waren nur die Top Ten berücksichtigt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel