19 Tage vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Vancouver sind die deutschen Skicrosser der Weltspitze bei der Generalprobe für den Saisonhöhepunkt erneut nur hinterhergefahren.

Beim Weltcup in Lake Placid war Julia Manhard aus Pfronten, die wie schon in Blue Mountain vor drei Tagen Platz elf belegte, bei den Frauen beste Deutsche. Heidi Zacher musste sich mit Rang 24 begnügen. Simon Stickl aus Bad Wiessee kam bei den Männern als bester deutscher Starter nur auf einen enttäuschenden 29. Platz. Die deutsche Olympia-Hoffnung war schon vor drei Tagen in Blue Mountain nur auf Platz 22 gefahren. Noch Anfang des Jahres hatte der 22-Jährige sensationell den Weltcup im österreichischen St. Johann gewonnen.

Bei den Frauen holte sich die Kanadierin Kelsey Serwa nach ihrem Erfolg in Alpe d'Huez bereits den zweiten Sieg in diesem Jahr. Zweite wurde Fanny Smith aus der Schweiz vor der Französin Ophelie David.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel