Vor den Olympischen Winterspielen in Vancouver muss der britischen Ski- und Snowboard-Verband (Snowsport GB) Insolvenz anmelden, der Start der britischen Teilnehmer soll allerdings gesichert sein. Das teilte das nationale Olympische Komitee BOA mit.

"Wir bedauern es sehr, dass einer unserer Verbände in die Insolvenz gehen muss. Besonders zu diesem kritischen Zeitpunkt für unser Olympia-Team", sagte der BOA-Vorsitzende Colin Moynihan: "Das BOA hat sofort versucht, eine Lösung zu finden. Sportler und Trainer können sich darauf verlassen, dass wir sie unterstützen und ihre Teilnahme sicherstellen."

In den vergangenen Wochen war befürchtet worden, dass die britischen Wintersportler aufgrund der finanziellen Probleme der Snowsport GP überhaupt nicht an den Spielen teilnehmen könnten. Aufgrund der Finanzkrise fehlten dem Verband umgerechnet 230.000 Euro.

Für die Dauer der Spiele hat die BOA die Tochtergesellschaft BSS (Britscher Ski- und Snowboardverband) gegründet, um dem Reglement des Ski-Weltverbandes FIS gerecht zu werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel