Mit einer Traumfahrt im eigenen "Wohnzimmer" hat Maria Riesch "Speed-Queen" Lindsey Vonn die zweite Saisonniederlage in der Abfahrt zugefügt.

Die Doppel-Olympiasiegerin raste bei der letzten Schussfahrt des Winters in Garmisch-Partenkirchen zu ihrem 14. Weltcup-Erfolg und verwies die Amerikanerin damit auf Rang zwei.

Für das "Golden Girl" des deutschen Skisports war es der zweite Sieg bei einer Abfahrt in dieser Saison nach Platz eins in St. Moritz.

In 1:34,82 Minuten war Riesch auf der umgebauten Kandahar 0,48 Sekunden schneller als Vonn, die in diesem Winter sechs der acht Weltcup-Rennen in der Königsdisziplin sowie bei Olympia Abfahrts-Gold gewonnen hatte.

Die kleine Kristallkugel für die Disziplinbeste war Vonn schon vor dem Rennen sicher, in der Gesamtwertung schmolz ihr Vorsprung auf Riesch auf 225 Zähler.

Bei noch drei Rennen hat Riesch aber nur noch theoretische Chancen, Vonn zu überflügeln.

"Wenn die Lindsey schon mal eine halbe Sekunde hinter mir ist, hat das echt was zu bedeuten. Ich freue mich, dass ich das zu Hause geschafft habe. Was den Gesamtweltcup angeht, muss ich realistisch sein: Ich mache ja nur 20 Punkte gut - das ist bei fast 250 Punkten Rückstand gar nichts", sagte Riesch.

Auf Platz drei fuhr Anja Pärson aus Schweden (1,13 Sekunden zurück). Die Oberstdorferin Gina Stechert (1,64) kam auf Rang 13.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel