Toni Innauer ist als Sportdirektor des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) für die Bereiche Skispringen und Nordische Kombination zurückgetreten.

Diese Entscheidung verkündete der 51-Jährige im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch in Innsbruck. Sein Nachfolger wird der sechs Jahre jüngere Ernst Vettori.

Innauer, Skisprung-Olympiasieger 1980 in Lake Placid und Olympiazweiter 1976 in Innsbruck, zieht sich nach 22 Jahren aus der Verbandsarbeit zurück. Als Cheftrainer der Skispringer (1989 bis 1993) und Nordischer Sportdirektor lenkte er jahrzehntelang erfolgreich die sportlichen Geschicke seiner Athleten.

Ernst Vettori, Skisprung-Olympiasieger 1992 in Albertville, war bisher Marketingleiter der nordischen Abteilung im ÖSV.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel