Die deutsche Männerstaffel hat bei den Shorttrack-Weltmeisterchaften in Sofia überraschend das Finale erreicht und läuft damit am Sonntag um die Medaillen.

Finalgegner sind der Olympiazweite Südkorea, Titelverteidiger USA sowie China. Hingegen muss Olympiasieger Kanada zusehen. Die Kanadier hatten zwar ihren Halbfinallauf zunächst vor Deutschland und China gewonnen, wurden aber dann wegen einer Behinderung der chinesischen Mannschaft disqualifiziert.

"Nun ist alles möglich", sagte Bundestrainer Eric Bedard, "die USA sind nicht unschlagbar und China auch nicht." Es wäre die erste deutsche WM-Medaille im Shorttrack. Im Vorjahr in Wien hatten die deutschen Männer erstmals in einem WM-Endlauf gestanden und Platz vier belegt.

Die WM-Titel über 500 m holten sich die Dreifach-Olympiasiegerin von Vancouver, Wang Meng (China), und ihr Landsmann Landamann Liang Wenhao. Tyson Heung und Paul Herrmann (beide Dresden) belegten die Plätze 11 und 14. Zur erfolgreichen deutschen Staffel gehörten neben Heung und Herrmann noch Sebastian Praus (Mainz) sowie Robert Seifert (Dresden).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel