Die deutsche Snowboarderin Alina Bock hat sich den Weltmeistertitel bei den Freeridern gesichert.

Beim letzten von vier Wettbewerben der World Tour in Verbier in der Schweiz reichte der 19-Jährigen aus Gießen ein zweiter Platz hinter Shannon Yates aus den USA zum Gesamtsieg.

Bei den Alpinen gewann die Norwegerin Ane Enderud den WM-Titel. Julia Mancuso aus den USA, bei den Olympischen Spielen von Vancouver zweifache Silbermedaillengewinnerin, belegte bei ihrem Debüt als Freeriderin beim traditionsreichen Wettbewerb am 600 m hohen "Face" des Bec de Rosses" den dritten Rang.

Beim Freeriding gibt es keinen festgelegten Kurs, die Teilnehmer suchen sich eine eigene Linie auf einem steilen Berg.

Eine Jury bewertet dabei den Schwierigkeitsgrad der Linie sowie die Durchführung des Laufs, der von spektakulären Sprüngen über Klippen und Felsvorsprünge in die Tiefe gekennzeichnet ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel