Die deutschen Snowboard-Frauen haben beim Saisonabschluss im spanischen La Molina einen schwarzen Tag erlebt.

Als 14. beim letzten Parallel-Riesenslalom war Isabella Laböck noch die beste des Trios. Die Bischofswiesenerin Anke Karstens wurde 22., die Olympia-Vierte Selina Jörg aus Sonthofen kam nur auf Rang 30.

Den letzten Sieg der Weltcup-Saison holte sich Jekaterina Tudegeschewa aus Russland, in der Gesamtwertung setzte sich Olympiasiegerin Nicolien Sauerbreij aus den Niederlanden durch.

Cross-Olympiasiegerin Maelle Ricker aus Kanada gewann den Gesamtweltcup. Konkurrentin Sauerbreij kam im Parallelslalom nur auf den sechsten Platz und konnte die Spitzenreiterin nicht mehr abfangen. Sauerbreij kam auf 5200, Ricker auf 5290 Punkte. Amelie Kober landete im Gesamt-Weltcup mit 3470 Zählern als beste Deutsche auf Platz neun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel