Drei Wochen nach den enttäuschenden Leistungen bei den Olympischen Spielen von Vancouver haben die deutschen Curlerinnen einen Traumstart in die WM erwischt. Bei den Titelkämpfen in Swift Current (Kanada) besiegte das Team des SC Riessersee um die siebenmalige Europameisterin Andrea Schöpp den Weltmeister China 8:6 und setzte sich anschließend auch gegen die Schottinnen 9:6 durch.

"Dass sie die Weltmeisterinnen sind, spielt keine Rolle. Die meisten Mannschaften spielen auf einem Niveau, und gegen China war es immer eng. Diesmal haben wir es ohne Zusatzend geschafft", sagte Schöpp, die ihre 17. WM bestreitet und bei Olympia Sechste geworden war.

In beiden Spielen lag der Schlüssel zum Erfolg in der Nervenstärke. Gegen den Olympiadritten China mit Skip Wang Bingyu sorgten Schöpp und Co. erst im neunten und zehnten End noch für die Wende, im Duell mit Schottland gelang den deutschen Damen im letzten End ein 4:0 zum Sieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel