Fritz Wagnerberger, der langjährige Präsident des Deutschen Skiverbandes, ist im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

Nahezu zwei Jahrzehnte lang führte der Münchner den DSV an, von 1970 bis 1978 und von 1994 bis 2005, ehe er den Verband an seinen bayerischen Landsmann Alfons Hörmann weitergab. 2005 wählte ihn der DSV zu seinem ersten Ehrenpräsidenten.

"Fritz Wagnerberger hat den Skisport in Deutschland über viele Jahre hinweg geprägt. Er hat für eine moderne Organisation gesorgt und diese überzeugend vertreten. Darüber hinaus hat er die Geschicke des Spitzensports als langjähriger Vizepräsident im Nationalen Olympischen Komitee, einer der beiden Vorgängerorganisationen des DOSB, maßgeblich mitbestimmt. Der deutsche Sport verliert in ihm einen herausragenden Repräsentanten?, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel