Snowboarderin Amelie Kober steigt nur wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes wieder in den Weltcup ein. Die 23 Jahre alte Olympia-Zweite von 2006 wird bei den beiden Rennen im Parallel-Riesenslalom und -Slalom am Freitag und Samstag im italienischen Limone Piemonte an den Start gehen.

Ihr vorerst letztes Rennen hatte Kober bei Olympia in Vancouver bestritten, wo sie im Riesenslalom auf den für sie enttäuschenden achten Rang kam.

Nach dem olympischen Wettbewerb verkündete Kober, dass sie schwanger sei. Ihr Sohn Lorenz wurde im Herbst geboren. Den Weltcup-Auftakt im niederländischen Landgraaf im Oktober hatte Kober deshalb noch verpasst. Nach ihrem ersten Schneetraining seit der Geburt ihres Kindes in der vergangenen Woche fühlt sie sich nun aber fit genug, um bei der zweiten Weltcup-Station dabei zu sein.

Das erste Training überhaupt hat Kober im Oktober absolviert - für sie die Grundlage für ihre schnelle Rückkehr in den Weltcup: "Das frühe Trockentraining ab der dritten Woche nach der Geburt hat sich gelohnt", meinte sie. Im Schnee habe sie sich zunächst noch etwas fremd gefühlt, "aber es macht wahnsinnig viel Spaß, wieder auf dem Board zu stehen. Und da meine Trainer mir einen Start zutrauen, arbeiten wir nun mit Hochdruck auf mein erstes Rennen hin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel