Amelie Kober ist beim Snowboarden auch bei ihrem zweiten Weltcup-Start nach der Baby-Pause in der Qualifikation gescheitert.

Die Olympia-Zweite von 2006 verpasste die K.o.-Läufe der besten 16 Athletinnen beim Parallel-Slalom im italienischen Limone Piemonte um 0,16 Sekunden und belegte letztlich Rang 18.

Am Freitag war Kober im Parallel-Riesenslalom gestürzt.

Anke Karstens erfüllte unterdessen mit Rang zwölf und ihrem zweiten Top-16-Ergebnis in diesem Winter die Norm für die WM im Januar im spanischen La Molina.

Der Tagessieg ging an Patrizia Kummer aus der Schweiz. Für die WM-Dritte im Parallel-Riesenslalom war es der erste Erfolg im Weltcup.

Neben Kober schieden auch Selina Jörg , Isabella Laböck und Rosa Czipf in der ersten Runde aus.

Ebenfalls Endstation in der Qualifikation war für die deutschen Männer-Starter Patrick Bussler, Alexander Bergmann und Maximilian Köpf. Dort ging der Sieg an Roland Fischnaller. Auch für den Italiener war es eine Premiere.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel