Die deutschen Snowboarderinnen haben sich beim Weltcup im südkoreanischen Yongpyong für die schlechten Resultate bei der WM rehabilitiert.

Isabella Laböck und Anke Karstens fuhren im Parallel-Slalom auf die Plätze fünf und sechs. Selina Jörg wurde als dritte deutsche DSV-Starterin 13.

In der Gesamtwertung verbesserte sich Laböck vom achten auf den sechsten Rang, Karstens machte einen Sprung um neun Plätze auf Rang 21. Die Männer hatten auf die Podestplätze hingegen erneut großen Rückstand. Patrick Bussler (Aschheim) wurde Zehnter, Maximilian Köpf landete auf Rang 25.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel