Mit Olympiasiegerin Evi Sachenbacher-Stehle und dem neuen Überflieger Severin Freund an der Spitze schickt der Deutsche Skiverband (DSV) ein Rekordaufgebot zu den nordischen Weltmeisterschaften nach Oslo (23. Februar bis 6. März).

Überraschungen blieben bei der Nominierung des Kaders aus. Sachenbacher-Stehle hat zwar die internen Nominierungskriterien nicht erfüllt, darf nach schwierigem, von Erkrankungen geprägtem Saisonverlauf aber mitfahren.

Zu den Titelkämpfen 2009 im tschechischen Liberec hatte der DSV 29 Athleten entsandt.

Noch ist es möglich, dass am Holmenkollen sogar 32 Deutsche um die Medaillen kämpfen. Die beiden Langläufer Daniel Heun und Sebastian Eisenlauer haben noch die Chance, sich beim Weltcup im norwegischen Drammen (19./20. Februar) für ein WM-Ticket anzubieten.

Bislang stehen acht Langläufer, darunter der zweimalige Olympia-Zweite von Vancouver Axel Teichmann sowie die Silbermedaillengewinner Tobias Angerer und Tim Tscharnke im Aufgebot.

Bei den Frauen hat Sachenbacher-Stehle sechs Athletinnen neben sich.

Neben Freund berief Skisprung-Bundestrainer Wolfgang Schuster erwartungsgemäß die Team-Olympia-Zweiten Martin Schmitt , Michael Uhrmann und Michael Neumayer sowie Pascal Bodmer und Richard Freitag.

Bei den nordischen Kombinierern ergänzt Christian Beetz das Team, das bei Olympia Bronze gewann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel