In der Diskussion um die Bewerbung Münchens um die Olympischen Winterspiele 2018 hat sich nun auch Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, eingeschaltet.

In ihrer Eigenschaft als Kuratoriumsmitglied von "München 2018" forderte die 78-Jährige die Olympia-Gegner in einem offenen Brief zum Dialog auf und appellierte zudem an den Patriotismus der Kritiker um "NOlympia"-Sprecher Ludwig Hartmann.

Knobloch möchte "in versöhnlichem und konstruktivem Dialog Lösungen erarbeiten, um die berechtigten Interessen aller Beteiligten unter einen Hut zu bringen", heißt es in dem Schreiben: "Lassen Sie uns gemeinsam stolz sein auf unsere Heimat. Zeigen wir gemeinsam der Welt, dass wir geschlossen hinter der Bewerbung für 'München 2018' stehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel