Die deutsche Männer-Staffel hat zum Abschluss der Shorttrack-Weltmeisterschaften im englischen Sheffield überraschend die Silbermedaille gewonnen.

In der Besetzung Robert Seifert, Paul Herrmann, Robert Becker (alle Dresden) und Christoph Milz (Oberstdorf) belegte das deutsche Quartett über die 5000-m-Distanz in 6:54,693 Minuten den zweiten Platz hinter Weltmeister Kanada (6:52,731). Bronze holte sich die Staffel der USA (7:01,659).

Dabei profitierte das Team von Bundestrainer Michael Kooreman, das im vergangenen Jahr bei der WM in Sofia Dritter wurde und damit die erste deutsche Medaille der Shorttrack-Geschichte errang, von einem Gerangel zwischen den Staffeln Südkoreas und der USA.

Beide Teams stürzten und damit war der Weg zum größten WM-Erfolg frei.

Mit der weiteren Medaillenvergabe am Sonntag hatten die deutschen Athleten nichts zu tun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel