Snowboarder David Speiser hat beim Cross-Weltcup im italienischen Valmalenco nur knapp das Podium verpasst.

Der Oberstdorfer zog beim drittletzten Saisonrennen ins Halbfinale ein, musste sich letztlich aber mit Rang sechs begnügen. Für den 30-Jährigen war es beim fünften Rennen in diesem Winter schon die dritte Top-Sechs-Platzierung.

Das gute deutsche Teamergebnis komplettierten Maximilian Stark aus Unterhaching und Konstantin Schad auf den Rängen 14 und 18.

Der Tagessieg ging an Alberto Schiavon aus Italien vor Jonathan Cheever (USA), der seine Führung in der Gesamtwertung behauptete. Speiser ist dort Sechster.

Die Frauen-Konkurrenz gewann Weltmeisterin Lindsey Jacobellis (USA), im Disziplinen-Weltcup bleibt Dominique Maltais aus Kanada nach ihrem vierten Rang vorne.

Beste Deutsche war die erst 18 Jahre alte Luca Berg (Konstanz) bei ihrem ersten Weltcup-Einsatz auf Rang 20. Am 24. und 25. März stehen in Arosa (Schweiz) die beiden letzten Cross-Rennen der Saison auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel