Doppelweltmeister Benjamin Karl hat sich beim Weltcup-Finale der Snowboarder in Arosa durch die Qualifikation für den Parallel-Riesenslalom den Sieg im Speed-Gesamtweltcup (Parallel und Cross) sowie in der Parallel-Disziplinwertung gesichert.

Der Österreicher war schon vor dem Rennen durch die bereits sicheren 290 Punkte nicht mehr von der Spitze der beiden Klassements zu verdrängen und wurde beim Sieg seines Landsmanns Andreas Prommegger Neunter.

Patrick Bussler scheiterte als einziger deutscher Teilnehmer im Achtelfinale und belegte den 15. Platz. Auch bei den Frauen schaffte es keine Starterin des Snowboard Verbandes Deutschland (SVD) ins Viertelfinale.

Anke Karstens, Selina Jörg und Isabella Laböck beendeten den Weltcup auf den Rängen 12, 14 und 33.

Der Sieg in Arosa ging an die Schweizer Lokalmatadorin Fränzi Mägert-Kohli. Als Siegerin der Parallel- und Speed-Gesamtwertung hatte die Russin Jekaterina Tudegeschewa vorzeitig festgestanden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel