Rekord-Weltmeister Kanada steht bei der 53. Curling-WM im heimischen Regina vor seinem 33. Titel.

Der Olympiasieger zog mit Skip Jeff Stoughton an der Spitze durch ein 5:2 gegen Schottland (Tom Brewster) direkt ins Finale ein. "Wir werden am Sonntag brennen. Unsere Erwartungen sind sehr hoch. Wir wären sehr enttäuscht, wenn wir nicht Gold gewinnen", sagte Ex-Weltmeister Stoughton vor seinem fünften WM-Finale.

Auf wen die Kanadier im Finale treffen, wird nach einem komplizierten Modus ermittelt. Schottland hat im Halbfinale noch einmal die Möglichkeit, das Endspiel zu erreichen. Gegner ist dort der Sieger der Partie zwischen Schweden (Niklas Edin) und dem Olympiazweiten Norwegen mit Skip Thomas Ulsrud. Der Verlierer spielt anschließend um Bronze gegen den Verlierer des Halbfinals.

Deutschland mit dem zweimaligen Europameister Andy Kapp aus Füssen hatte den Einzug in die Medaillenrunde verpasst und nach einer abschließenden 8:9-Niederlage gegen Tschechien Platz sechs belegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel