Der österreichische Kombinierer Alfred Rainer wurde nach einem schweren Unfall in einer Klinik in Innsbruck in ein künstliches Koma versetzt.

Der 20-Jährige war beim Paragliden aus 20 m Höhe abgestürzt und sich dabei ein Schädel-Hirntrauma, eine Lungenquetschung sowie einen Oberschenkel- und Fersenbeinbruch zugezogen.

Rainer war 2007 Junioren-Weltmeister und gilt als Zukunftshoffnung der österreichischen Kombinierer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel