Die viermalige Olympiasiegerin im Shorttrack, Wang Meng aus China, ist nach einem Ausraster aus dem Olympia-Team suspendiert worden.

Die 26-Jährige hatte sich nach einem nächtlichen Ausflug eine handgreifliche Auseinandersetzung mit einem Funktionär geliefert und betrunken auf die Möbel in ihrem Quartier eingeschlagen. Dabei hatte sich Wang eine Handverletzung zugezogen, die mit mehreren Stichen genäht werden musste.

In ihrem Internet-Blog entschuldigte sich Chinas Sportlerin des Jahres: "Es tut mir leid! Im Augenblick bin ich nur eine gewöhnliche Bürgerin."

Den Rauswurf aus der Olympia-Mannschaft will Wang dennoch nicht auf sich sitzen lassen und ging die Funktionäre an.

Vor der Sporthalle des chinesischen Wintersportüberwachungszentrums sagte sie: "Ich werde eine Pressekonferenz halten und alle ihre hässlichen Verhaltensweisen öffentlich machen, damit das Volk sie sehen kann! Darauf könnt ihr euch verlassen!"

Bereits 2007 war Wang, die in Vancouver mit drei Goldmedaillen zweiterfolgreichste Sportlerin nach der Norwegerin Marit Bjírgen war, von ihrem Verband für ein halbes Jahr gesperrt worden. Damals hatte sie ihren Trainer wegen einer angeblich falschen Taktik kritisiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel