Snowboarderin Amelie Kober stand beim ersten Parallel-Riesenslalom der WM-Saison klar im Schatten ihrer starken Teamkolleginnen.

Während die Olympia-Zweite von 2006 im italienischen Limone Piemonte ausschied, fuhr Anke Karstens als Dritte hinter Doris Günther aus Österreich und der Japanerin Kimiko Zakreski zum dritten Mal in ihrer Karriere aufs Podest.

Bei den Männern hatte Matthew Morison aus Kanada die Nase vor Sylvain Dufour aus Frankreich und dem Kanadier Jasey Jay Anderson.

Patrick Bussler war auf dem neunten Rang bester Deutscher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel