Snowboarder Linus Birkendahl hat zum Auftakt der Weltcup-Saison im neuseeländischen Cardrona als 15. in der Halfpipe sein bestes Karriereergebnis gefeiert.

Das 16 Jahre alte Talent aus dem bayerischen Berg beendete damit die Durststrecke des Snowboard Verbandes Deutschland (SVD), der seit über eineinhalb Jahren auf eine Top-15-Platzierung gewartet hatte.

Der Tagessieg ging an den Finnen Janne Korpi, der Hinterzartener Luis Eckert scheiterte in der Qualifikation und belegte Platz 40.

"Ich freue mich sehr, denn der Weltcup war gut besetzt. Ich hätte nicht gedacht, so weit vorne zu sein. Das war schon ein coole Erfahrung", sagte Birkendahl.

Trainer David Selbach war richtiggehend begeistert: "Das ist der Wahnsinn. Zwar hatte Linus leider nicht mehr die Kraft, seinen Quali-Run zu wiederholen. Aber das ist ein toller Erfolg und ein Riesenschritt Richtung der Olympischen Spiele der Jugend. Ich freue mich sehr für ihn", sagte er.

Die Jugendspiele finden vom 13. bis 22. Januar in Innsbruck statt.

In der Qualifikation hatte Birkendahl einen so genannten "backside 900" gezeigt - als erster deutscher Athlet überhaupt. "Ich bin wirklich stolz, wie gut sich Linus entwickelt hat", sagte Selbach dazu.

Im Frauen-Wettbewerb setzte sich Xuetong Cai aus China durch. Deutsche Athletinnen waren nicht am Start.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel