Die DSV-Adler suchen eine Woche vor der Skiflug-WM noch nach ihrer Form:

Beim Skiflug-Weltcup in Oberstdorf, der als Generalprobe für die WM im norwegischen Vikersund (23. bis 26. Februar) gilt, verpassten die deutschen Vorflieger einen Podestplatz deutlich.

Richard Freitag aus Aue landete auf Rang 18, der Rastbüchler Severin Freund schaffte es als bester Deutscher auf den zehnten Platz.

Für eine positive Überraschung sorgte dagegen Andreas Wank aus Oberhof, der an seinem 24. Geburtstag Position 13 erreichte und bei besseren Windverhältnissen im zweiten Durchgang mit 209,5 m eine neue persönliche Bestleistung schaffte.

Der 23 Jahre alte Freund hatte im ersten Durchgang mit seinem ersten 200-m-Sprung der Saison (201,0) die Chance auf einen Podestplatz gewahrt, sein Flug auf 204,5 Meter war am Ende jedoch zu wenig.

Freitag landete seine Sprünge bei 185,0 m und 199,5 m.

Tagessieger im letzten Einzelspringen der Team-Tour wurde Martin Koch aus Österreich (218/221,5) vor dem Japaner Daiki Ito (209/209,5) und Simon Ammann aus der Schweiz (204,5/213,5).

Die Führung bei der Team-Tour vor dem abschließenden Teamwettbewerb am Sonntag übernahm Österreich von den Norwegern. Deutschland liegt hinter dem Drittplatzierten Japan auf Rang vier.

Der Weltcup in Oberstdorf ist die letzte Station der Team-Tour. Die siegreiche Nation erhält am Ende eine Prämie von 100.000 Euro.

Titelverteidiger ist Österreich, Deutschland hatte in Vorjahr den dritten Rang belegt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel