Die deutschen Curler haben bei der WM in Basel den Einzug ins Halbfinale verpasst und damit alle Chancen auf eine Medaille verspielt.

Am Mittwochabend verlor die Auswahl des Deutschen Curling-Verbandes (DCV) gegen Europameister Norwegen knapp mit 6:7.

Bereits am Nachmittag hatte sich das DCV-Quartett aus Hamburg um Skip John Jahr gegen das Überraschungsteam aus China nach einem Zusatz-End ebenfalls mit 6:7 geschlagen geben müssen.

"Das Team hat trotz der bisherigen Negativserie wunderbar gekämpft und dem Europameister alles abverlangt. Das war das beste Spiel des Turniers und wir hatten den Sieg vor Augen", sagte Bundestrainer Martin Beiser.

Nach sieben Niederlagen bei nur zwei Siegen rangiert Deutschland auf dem geteilten zehnten Platz. Der vor der WM als Minimalziel ausgegebene sechste Rang ist ebenfalls nicht mehr erreichbar. Unangefochtener Spitzenreiter bleibt Rekordweltmeister Kanada mit neun Siegen aus neun Spielen.

In den beiden abschließenden Turnierspielen am Donnerstag gegen Dänemark (14 Uhr) und Vize-Europameister Schweden (19 Uhr) muss Deutschland Schadensbegrenzung betreiben, da es in der Schweiz auch um wichtige Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi geht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel