Die deutschen Snowboard-Crosser haben zum Auftakt der WM im südkoreanischen Gangwon ihre Außenseiterchancen auf eine Medaille gewahrt.

Zwei der vier gestarteten Athleten des SVD zogen in die K.o.-Finals ein, in denen am Sonntag die ersten Weltmeister der Titelkämpfe ermittelt werden. David Speiser kam als Elfter ebenso in die Runde der letzten 32 wie Michael Layer (25.).

Konstantin Schad (38.) verpasste die Endrunde genauso wie Gesine Sahlfeld (20.) bei den Frauen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel