Die deutschen Snowboard-Crosser haben zum Auftakt der WM im südkoreanischen Gangwon die erhoffte Überraschung verpasst. David Speiser als auch Michael Layer scheiterten in der Runde der letzten 32. Sie belegten am Ende die Ränge 18 und 27.

Konstantin Schad und Gesine Sahlfeld waren bereits in der Qualifikation ausgeschieden. "Das war einfach zu wenig. Natürlich sind wir nun enttäuscht", sagte Timm Stade, Sportdirektor des Snowboard Verbandes Deutschland.

Die Olympia-Zweite Amelie Kober kämpft am Dienstag und Mittwoch um Edelmetall.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel