Amelie Kober hat die deutschen Medaillen-Hoffnungen bei der Snowboard-WM im südkoreanischen Gangwon nicht erfüllen können. Die Olympia-Zweite verfehlte im Parallel-Riesenslalom ihr Ziel deutlich und belegte nur den 10. Platz. Auch der Rest des deutschen Teams enttäuschte.

"Wir haben die Erwartungen nicht erfüllt und sind über den Ausgang überhaupt nicht glücklich", kritisierte Sportdirektor Timm Stade.

Auch Kober war "sehr enttäuscht", gab sich aber mit Blick auf den Parallel-Slalom kämpferisch: "Ich will zeigen, dass es besser geht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel