Der Schweizer Daniel Albrecht wird nach seinem schweren Trainingssturz am letzten Donnerstag trotz seines stabilen Zustands weiter im künstlichen Koma gehalten.

Die Messwerte der letzten Kontrolluntersuchung zeigten keine Komplikationen durch das Schädel-Hirn-Trauma. Allerdings betreffen die Lungenblutungen große Teile der unteren Lungenlappen.

"Durch künstliche Beatmung und andere begleitende Maßnahmen zur Lungenpflege wird derzeit versucht, weiteren Schäden an der Lunge entgegenzuwirken", teilte die Uni-Klinik in Innsbruck am Montag mit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel