Das 2. Training der Springerinnen in der Geschichteder Nordischen WM wurde wegen Windgeschwindigkeiten von ein bis fünf m pro Sekunde und starker Böen nach 9 Starterinnen abgebrochen. Ein neuer Versuch sollte am Abend unternommen werden.

"Es wäre vielleicht gegangen, aber es ist schon richtig, dass die Jury auf Nummer sicher geht", zeigt Damen-Bundestrainer Daniel Vogler Verständnis.

Die erst zwölfjährige Tschechin Natalie Dejmkova stürzte mit Startnummer 1 bei nur 33 m, die Niederländerin Lara Thomae schafte mit 71 m den weitesten Satz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel