Britta Norgren ist bei den Nordischen WM mit einem überhöhten Hämoglobinwert aufgefallen und mit der üblichen Schutzsperre von 5 Tagen belegt worden.

Die schwedische Langläuferin nannte als Grund für den hohen Anteil der roten Blutkörperchen über der erlaubten Grenze von 16,0 Gramm pro Deziliter Blut einen Flüssigkeitsverlust durch einen Magen-Darm-Infekt.

Ein zu hoher Hämoglobinwert kann ein Hinweis auf Blut-Doping mit EPO sein.

Die 25-Jährige kann nun nicht über 10 km am Donnerstag und im 15-km-Jagdrennen am Samstag starten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel