Polizei und Staatsanwaltschaft in Tschechien prüfen die Finanzierung der Wettkampf-Orte bei der Nordischen Ski-WM in Liberec. Der Oberste Rechnungshof des Landes vermutet nach Berichten von "Radio Prag" Veruntreuung und hat Anzeigen gegen Unbekannt erstattet.

"Es wurden Arbeiten beglichen, die überhaupt nicht ausgeführt wurden, Material bezahlt, das niemals geliefert worden ist", erklärte der oberste Rechnungsprüfer. Der Oberbürgermeister von Liberec, Jiri Kittner, wies die Anschuldigungen zurück.

Zur Finanzierung der WM in der nordböhmischen Stadt stammen rund 70 Millionen Euro aus öffentlichen Kassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel