Die deutschen Skicross-Fahrer haben bei den Weltmeisterschaften im japanischen Inawashiro enttäuscht.

Sowohl Alexandra Grauvogl und Heidi Zacher als auch Simon Stickl spielten bei der Vergabe der Medaillen keine Rolle.

Grauvogl, immerhin WM-Dritte von 2007, schied bereits im Achtelfinale aus und musste sich mit Platz 22 begnügen. Zacher konnte sich im Viertelfinale gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen und wurde 16.

Für Stickl war ebenfalls bereits im Achtelfinale Endstation.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel