Biathletin Miriam Gössner könnte bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi vom 7. bis 23. Februar erneut bei den deutschen Langläufern zum Einsatz kommen.

"Wir haben zwei Akkreditierungen für sie beantragt, eine für Biathlon und eine für Langlauf", sagte Björn Weisheit, der sich beim DSV als sportlicher Leiter für beide Disziplinen verantwortlich zeichnet.

Die 23-Jährige war bereits 2010 in Vancouver mit den Langläufern angetreten und hatte mit der Staffel die Silbermedaille gewonnen.

Es war der bislang größte Erfolg ihrer Karriere. Auch bei der nordischen Ski-WM im vergangenen Frühjahr im italienischen Val di Fiemme war Gössner dabei und verpasste über 10 km Freistil nur knapp die Bronzemedaille.

Ein erneuter Einsatz mit der Staffel in Russland gestaltet sich für die Bayerin jedoch schwierig, da bei den Skijägern einen Tag zuvor das schwere Einzel über 15 km auf dem Programm steht.

"Wir werden in Zusammenarbeit mit Miriam absprechen, wie es vor Ort laufen kann. Das Wichtigste ist momentan erst mal, dass sie wieder richtig fit wird", betonte Weisheit.

Gössner war im Mai in Norwegen schwer mit dem Fahrrad gestürzt und musste anschließend eine mehrwöchige Trainingspause einlegen.

Die zweimalige Staffel-Weltmeisterin befindet sich derzeit in der Aufbauphase und wird auch beim zweiten Teil der Biathlon-DM am Wochenende in Ruhpolding nicht an den Start gehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel