vergrößernverkleinern
Michael Greis muss um die Teilnahme an der Sommer-WM bangen © getty

Olympiasieger Michael Greis kämpft in der Vorbereitung mit Knieproblemen. Die Deutschen Meisterschaften finden ohne ihn statt.

München - Ausgerechnet vor dem Olympiawinter geht Biathlon-Idol Michael Greis sprichwörtlich am Stock.

"Ich muss die Entzündung aus dem Knie kriegen. Das geht nur mit Ruhe", sagte der Dreifach-Olympiasieger von Turin und nahm sich zugleich vor Beginn der Deutschen Meisterschaft in seiner Wahlheimat Ruhpolding aus dem Rennen.

Bis zur Sommer-WM in Oberhof (22. bis 27. September) will der 33-Jährige wieder einsatzfähig sein, die Olympia-Vorbereitung aber ist schon jetzt empfindlich gestört.

"Ich kämpfe seit Wochen mit den Schmerzen. Ich kann kaum noch ein paar Kilometer Joggen, ohne das die Sehne zumacht. Ich muss dem Knie Zeit geben, statt es zu reizen", erklärte Michael Greis und gab zu:

"Momentan habe ich überhaupt keine Olympiaform. Die Situation belastet natürlich auch den Kopf." (Michael Greis und Andi Birnbacher im Sport1.de-Doppelinterview)

Knie macht schon länger Ärger

Greis hatte bereits im zurückliegenden Winter aufgrund von Problemen am rechten Knie einige Weltcup-Rennen auslassen müssen.

"Damals hatte ich Schmerzen an der Innenseite, jetzt ist eine Sehne an der Außenseite offenbar überlastet." Greis ließ sich mit Cortison spritzen und musste sein Training reduzieren.

In Ruhpolding verbreitete der Ex-Weltmeister trotz der misslichen Lage Optimismus. "Im letzten Winter waren die Schmerzen schlimmer.

Ullrich rechnet fest mit Greis

Ich denke, dass ich das Knie insgesamt im Griff habe. Ich brauche ein paar gescheite Turnschuhe zum Joggen, dann kriege ich das bis zur WM schon hin."

Bundestrainer Frank Ullrich hat seinen Teamstar für dessen ersten Auftritt bei einer Sommer-WM fix gesetzt.

Kampf um WM-Plätze eröffnet

Dagegen werden einige WM-Startplätze erst aufgrund der Leistungen in den insgesamt fünf nationalen Meisterschaftsrennen der nächsten Tage in Ruhpolding (11. bis 13. September) sowie Altenberg (19./20.) vergeben.

Olympia geht vor

Wettkampftyp Michael Greis "wäre wirklich gerne bei der DM angetreten. Die Rennen sind als Standortbestimmung sehr nett. Aber für mich zählt nur der Winter, da will ich mein Bestmögliches leisten."

Für die in Vancouver erhofften Medaillen trainiert der Sportsoldat zweimal täglich ("außer sonntags") und will im Oktober bei Lehrgängen in Bormio, auf dem Dachsteingletscher sowie in der neuen Oberhofer Skihalle sein Pensum noch extrem verschärfen. Wenn das Knie hält...

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel