vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner ist nach ihrer Viruserkrankung heiß auf ihr Comeback © getty

Die Rekonvaleszentin will im Sprint in Hochfilzen voll angreifen. Als Saisonziel nimmt sie Gold in Vancouver ins Visier.

München - In Östersund wartete der Elch Neuner noch vergeblich auf einen Besuch seiner Namenspatin, doch mit einer Woche Verspätung kann nun auch "Gold-Lena" endlich in den Olympia-Winter starten.

Die sechsmalige Biathlon-Weltmeisterin hat ihren Virusinfekt überstanden und wird in Hochfilzen (Fr., ab 11.15 Uhr LIVE) ihr Comeback im Weltcup-Zirkus geben.

"Lena ist wieder gesund. Ihr geht es sehr gut, sie kann wieder voll belasten", sagt Bundestrainer Uwe Müssiggang:

"Lena muss laufen, sonst fühlt sie sich nicht wohl. Und das kann sie jetzt wieder." (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender)

Erkältung zwingt Neuner zum Pausieren

Eine hartnäckige Erkältung hatte Magdalena Neuner zu einer Traingspause und dem Verzicht auf den Weltcup-Auftakt in Schweden gezwungen.

Es wäre vielleicht irgendwie gegangen, aber im Olympiawinter wollte keiner ein Risiko mit der deutschen Vorzeigeläuferin eingehen.

So kurierte sich Neuner lieber daheim aus, begann Donnerstag in Wallgau auf Rollerski mit dem Training und fuhr zum Langlaufen nach Seefeld, um das richtige Schneegefühl zu bekommen.

"Gold-Lena" als Zuschauerin

Die schwachen Leistungen ihrer deutschen Kolleginnen in den beiden Einzelrennen von Östersund und das versöhnliche Ende mit dem Staffelsieg erlebte Neuner in der ungewohnten Rolle als TV-Zuschauerin.

In Doppel-Weltmeisterin Kati Wilhelm und Martina Beck konnten nur zwei deutsche Frauen bislang die Olympia-Norm erfüllen, somit ist die fest für Vancouver eingeplante Neuner bei ihrem Comeback noch nicht in Zugzwang.

Goldkandidatin nicht unter Druck

Müssiggang setzt seine Goldkandidatin vor den am Freitag mit dem Sprint beginnenden Rennen in Österreich auch nicht unter Druck:

"Wie es in Hochfilzen bei Lena läuft, muss man sehen. Sie muss erstmal zurückfinden."

Der Chefcoach hofft, dass sich die 22-Jährige nicht von der im eigentlich routinierten deutschen Team grassierenden Nervosität wegen der Olympia-Qualifikation anstecken lässt.

Olympia als Hauptziel

Neuner selbst wartet nach ihrer Zwangspause wie ein Rennpferd auf ihren ersten Einsatz.

"Ich werde mich in Hochfilzen so richtig reinhauen. Die ersten Zehn sind erstmal das Ziel, ich werde die Olympian-Norm schon schaffen", sagte Neuner.

Sie will in Österreich auch den Kampf um den Gesamtweltcup aufnehmen, obwohl Olympia natürlich das Hauptziel bleibt.

Sechsfache Weltmeisterin

"Ich bin sechsmal Weltmeisterin, da bleibt Gold bei Olympia natürlich mein Ziel. Ich gehe dort an den Start und will ganz oben stehen", sagte Neuner.

Dann wird auch die Freude im Elchpark von Östersund groß sein, wo das Jungtier "Neuner" eine ähnliche große Attraktion wie seine Namenspatin im Biathlon-Zirkus ist.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel