vergrößernverkleinern
Biathlon ist auf Schalke seit der Premiere 2002 eine feste Größe © getty

Michael Greis will beim Arena-Spektakel seine Schießtechnik verfeinern. Zuvor greift die Sportlerin des Jahres zur Waffe.

Gelsenkirchen - Zunächst greift die Sportlerin des Jahres Steffi Nerius zur Waffe, dann wollen die deutschen Biathleten um die dreifachen Olympiasieger Michael Greis und Kati Wilhelm im Winterwunderland Schalke für den ersten Heimsieg seit sieben Jahren sorgen.

"Das ist eine tolle Sache. Ungewöhnlicher Ort, tolle Kulisse - und eine gute Möglichkeit, an meiner Schießtechnik zu arbeiten", sagte Greis vor seinem Start bei der 8. World Team Challenge am Montag (18 Uhr) mit Vizeweltmeisterin Simone Hauswald.

Vor dem mit 120.000 Euro dotierten Mixed-Staffel-Wettbewerb in der Schalker WM-Arena steht traditionell das Prominentenrennen auf dem Programm (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender).

Speerwurf-Weltmeisterin Nerius freut sich auf eine "lustige Veranstaltung", während der mächtige Mann in Gelsenkirchen auf einen Start verzichtete.

Der Schalker Trainer und Manager Felix Magath sagte seine Teilnahme ab, um zum Jahresausklang ein paar ruhige Tage mit der Familie zu verbringen.

Greis schielt aufs Auto

Greis will mit Hauswald seinen Erfolg von 2002 wiederholen und sich die Siegprämie von 24.000 Euro plus Auto sichern.

"Am Schießen muss ich noch arbeiten, damit ich im Januar gut in Schuss bin, wenn die heiße Phase beginnt", meinte Greis, der vor sieben Jahren bei der Premierenveranstaltung mit Martina Beck (damals Glagow) triumphierte.

Kati Wilhelm bildet gut sechs Wochen vor den Winterspielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) mit Vizeweltmeister Christoph Sumann eine deutsch-österreichische Kombination. Als Titelverteidiger gehen Oxana Chwostenko und Andrej Derysemlja aus der Ukraine vor rund 50.000 Zuschauern an den Start.

Wintersportatmosphäre im Ruhrpott

Schon vor den Rennen werden Holzhütten, eine Rodelrampe, zünftige Musik und Glühwein für Wintersportatmosphäre im Ruhrpott sorgen, bevor der Wintertag mit einer Apres Ski-Party und einem Höhenfeuerwerk ausklingt.

Die rund 2500 Kubikmeter Pulverschnee wurden über die Weihnachtstage in mehr als 100 LKW-Ladungen von der Skihalle Neuss nach Gelsenkirchen transportiert und werden für gute Bedingungen sorgen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel