vergrößernverkleinern
Andrea Henkel (WSV Oberhof 05) gewann 2006/07 den Gesamtweltcup © getty

Deutsche Tage in Oberhof: Nach Simone Hauswald im Sprint siegt Andrea Henkel im Massenstart. Peiffer führt die DSV-Männer an.

Oberhof - Als Andrea Henkel fröhlich winkend als Siegerin ins Ziel fuhr, war die Krönung der Gala der deutschen Biathleten in Oberhof perfekt. (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender)

"Daheim zu gewinnen - das ist mit das Schönste, was man erreichen kann", sagte die Thüringerin nach dem Triumph im Massenstartrennen.

Es war der fünfte Podestplatz des überzeugenden deutschen Teams beim Spektakel am Rennsteig, das trotz Sturmtiefs "Daisy" mit insgesamt 102.000 Zuschauern einen Rekord verbuchte.

"Ich will bei Olympia eine Medaille"

Im Massenstart der Männer feierte Superstar Ole Einar Björndalen den 93. Sieg seiner einmaligen Karriere.

Arnd Peiffer wurde 5., Michael Greis, der am Vortag als Sprint-Zweiter hinter Jewgeni Ustjugow (Russland) den ersten Podestplatz für die deutschen Männer eroberte, vergab seine Chancen durch zwei Fehler beim letzten Schießen und wurde Elfter.

"Ich will bei Olympia eine Medaille gewinnen. Da ist es schon wichtig, sich selbst zu beweisen, dass man auch auf das Siegerpodest laufen kann", sagte Andrea Henkel nach ihrem 17. Weltcup-Erfolg.

Beck fehlen elf Sekunden

Die 800 Meter neben der Rennsteig-Arena in einem Apartment wohnende Biathletin kassierte 10.000 Euro Siegprämie und revanchierte sich zugleich für ihr großes Sprint-Malheur, als sie im Stehendanschlag keine einzige der fünf Zielscheiben traf und aufgrund der folgenden Strafrunden bis auf Platz 38 durchgereicht worden war.

"Fünf Fehler zu schießen, ist schwerer als fünf Treffer. Das konnte heute doch nur besser laufen", sagte die 32-Jährige schmunzelnd.

Im Schatten der Oberhof-Siegerin verpasste die langjährige Zimmergefährtin Martina Beck (Mittenwald) den Sprung auf das Siegerpodest nur um 11 Sekunden und wurde Vierte.

Neuner in die Röhre

Simone Hauswald (Gosheim), die am Oberhofer Grenzadler am Freitag den Sprint gewann und zugleich den ersten Einzel-Saisonsieg der bis dahin im Olympiawinter enttäuschenden deutschen Skijäger feierte, kam als Siebte ebenso in die Top Ten wie Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) als Zehnte.

"Wir waren auch schon vor Weihnachten in der richtigen Spur. Da fehlte uns das Glück, das wir jetzt haben", sagte Bundestrainer Uwe Müssiggang.

Die sechsmalige Weltmeisterin Magdalena Neuner (Wallgau) verzichtete wie bereits im Sprint wegen einer Rückenblessur auf den Start und reiste vorzeitig aus Oberhof ab. Sie wird sich am Montag in München einer Kernspintomographie unterziehen. Eine schwerwiegende Verletzung wird aber nicht vermutet.

Weiter geht's in Ruhpolding

Michael Greis, der am Vortag im eisigen Oberhofer Schneesturm den zweiten Platz belegt hatte, fehlte bei aufziehendem Nebel im Massenstart am Ende der Durchblick.

"Ich habe kaum noch etwas gesehen, einfach ins Rudel reingehalten und gehofft, dass etwas umfällt", sagte Teamgefährte Arnd Peiffer. Der Youngster lieferte im ersten Massenstart seiner Karriere eine starke Leistung ab und verpasste das Podium am Ende nur um wenige Meter.

Von Oberhof aus reist die Weltcup-Karawane nach Ruhpolding weiter, wo am Mittwoch (17.20 Uhr LIVE) Teil zwei der Deutschland-Tour der Biathleten mit dem Sprint der Frauen beginnt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel