vergrößernverkleinern
Michael Rösch belegte 2009 Platz 16 im Gesamtweltcup © imago

Olympiasieger Rösch landet beim Einzel in Antholz erneut außerhalb der Top 15. Auch für Wolf endet der Weltcup mit einer Enttäuschung.

Antholz - Michael Greis verzichtete freiwillig, Michael Rösch verpasste auch beim Comeback das Ticket für Vancouver und Christoph Stephan landete auf Platz sechs - Deutschlands Biathleten suchen noch nach der Medaillenform für Olympia.

Einen Tag nach dem Dreifacherfolg der deutschen Damen wurde im sonnigen Antholz der Ukrainer Sergej Sednew als Überraschungssieger gefeiert (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender).

"Auch wenn das Ergebnis ganz okay ist, ärgere ich mich, dass ein paar besser waren. Die Höhe schlaucht, ich war im Hirn nicht ganz bei der Sache", sagte Stephan nach dem Rennen in 1500 Meter Höhe.

Überraschungssieger Sednew

Der Oberhofer vergab erst beim letzten Schießen den möglichen Podestplatz, als er sich einen Fehler leistete und gleich dreimal neu ansetzen musste: "Da hat die Muskulatur schon gezuckt."

Nach 20 km lag Stephan 1:55,8 Minuten hinter Sieger Sednew zurück, der auf dem Podest mit Daniel Mesotitsch (Österreich) und Alexis Boeuf aus Frankreich ganz oben stand.

Greis muss passen

Der dreimalige Olympiasieger Greis stand mit Nummer 9 zwar auf der Startliste, verzichtet aber wegen einer leichten Erkältung genau wie die norwegischen Asse um Ole Einar Björndalen auf den Start.

Er wird bis zu den in drei Wochen beginnenden Winterspielen wohl kein Rennen mehr bestreiten.

"Michael ist leicht angeschlagen, deshalb haben wir entschieden, dass er in Antholz nicht startet. Er soll den Fokus auf die Olympiavorbereitung legen und gut trainieren", sagte Bundestrainer Frank Ullrich. Neben Greis musste auch Daniel Graf passen, der in der Nacht vor dem Rennen unter einem Magen-Darm-Infekt gelitten hatte.

Wolf gibt sich angriffslustig

Neben dem mit vier Strafminuten belasteten Rösch verpasste auch Alexander Wolf als 17. erneut die Olympia-Qualifikation von einem Platz unter den Top 15.

"Dieser Platz hilft mir nicht weiter, aber aufgesteckt habe ich noch nicht", sagte Wolf, der im Gegensatz zum Konkurrenten Rösch immerhin schon eine halbe Qualifikation für Vancouver in der Tasche hat: "Jetzt muss ich halt im Sprint angreifen."

Zwei aus drei

Greis, Stephan, die nicht unter den Top 20 gelandeten Arnd Peiffer und Andreas Birnbacher haben vor den letzten beiden Rennen am Wochenende ihr Olympia-Ticket sicher.

Unter den Kandidaten Wolf, Rösch und dem diesmal geschonten Simon Schempp werden am Sonntag zwei weitere Fahrkarten nach Kanada vergeben.

Die Wettbewerbe in Italien werden am Freitag (ab 14.15 Uhr LIVE) mit dem Sprint der Frauen fortgesetzt - dann gehen Magdalena Neuner und ihre Kolleginnen als Favoriten an den Start.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel