vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner gewann bei den Olympischen Spielen zweimal Gold und einmal Silber © getty

Die Entscheidung im Gesamtweltcup ist vertagt. Hauswald platziert sich beim Sprint von Khanty Mansijsk vor der Olympiasiegerin.

Chanty-Mansijsk/München - "Gold-Lena" Neuner steht nach einem achten Platz beim vorletzten Weltcuprennen in Sibirien ganz dicht vor ihrem zweiten Gesamtweltcup-Sieg.

Da ihre letzte Konkurrentin Simone Hauswald im 10-km-Sprint von Chanty-Mansijsk als Vierte ebenso das Podest verpasste, reicht Doppel-Olympiasiegerin Neuner beim Finale am Samstag bei einem Sieg von Hauswald bereits ein 22. Platz für die große Kristallkugel.

Neuners Konkurrentin kann sich dafür schon mit dem Gewinn der kleinen Sprint-Kugel trösten (DATENCENTER: Ergebnisse vom Sprint).

Überragende Laufleistung von Neuner

"Im Biathlon kann zwar alles passieren, aber das sieht ziemlich gut aus. Ich fühle mich gut und werde am Samstag noch einmal richtig angreifen", sagte Neuner.

Sie leistete sich drei Schießfehler und hatte nach einer erneut überragenden Laufleistung 23,9 Sekunden Rückstand auf die umjubelte Heimsiegerin Jana Romanowa.

"Mit dem Schießen ging es ein wenig schwer, aber das Ergebnis ist vollkommen Okay."

Hauswald gibt bereits auf

Im Gesamtweltcup hat Neuner komfortable 33 Punkte Vorsprung und dürfte als erste Deutsche zum zweiten Mal die Trophäe gewinnen.

Da Hauswald zudem noch neun Punkte gestrichen werden und im Massenstartrennen nur 30 Läuferinnen an den Start gehen dürfen, hat die letzte Konkurrentin den Kampf um die große Kugel bereits aufgegeben.

"Ich freue mich über Platz zwei hinter Lena", sagte Hauswald: "Und außerdem freue ich mich, dass ich eine kleine Kugel habe. Die kommt daheim direkt neben die beiden Olympia-Bronzemedaillen von Vancouver." (Hauswald macht Hattrick perfekt)

Kein Rücktritt vom Rücktritt bei Hauswald

In der Sprint-Disziplinwertung verwies Hauswald ihre Teamkollegin Neuner mit elf Punkten Vorsprung auf Platz zwei. "So lange die Simmi gewinnt, kann ich gut damit leben", sagte "Gold-Lena".

Schließlich wird Hauswald nach diesem Wochenende zurücktreten, und an diesem Entschluss wird sie auch nicht mehr rütteln: "Dass ich schon so ein bisschen loslassen kann vom Sport, gibt mir Auftrieb."

"Bin superzufrieden"

Trotzdem war sie vor dem großen Showdown gegen Neuner "sehr aufgeregt" gewesen und verpasste mit einem Fehler beim zweiten Schießen auch den durchaus möglichen vierten Weltcup-Triumph in Serie.

16,3 Sekunden lag sie hinter der Siegerin, nur 0,8 hinter der Schwedin Helena Jonsson auf dem dritten Podestplatz: "Aber ich bin trotzdem superzufrieden."

Wilhelm will sich am Samstag verabschieden

Sabrina Buchholz landete auf Platz elf vor Andrea Henkel, Kathrin Hitzer wurde 14.

Die dreimalige Olympiasiegerin Kati Wilhelm landete auf Platz 25. Sie will sich am Samstag im Massenstartrennen (ab 12.15 Uhr LIVE) von ihren Fans verabschieden und wird wohl nicht mehr in der WM-Mixedentscheidung am Sonntag (ab 11.15 Uhr LIVE) antreten.

Beim Massenstart kämpft noch ein Quintett um die kleine Kugel: Reele Chancen haben aber wohl nur Hauswald (198 Punkte) und Andrea Henkel (169). Die Schwedin Helena Jonsson (158), Neuner (156) und die Weißrussin Daria Domratschewa (140) bräuchten schon ein Wunder.

Beck enttäuscht

Auch Martina Beck beendet nach dem Weltcup-Finale ihre Karriere und enttäuschte diesmal auf Platz 55.

Die vierte U-30-Läuferin Andrea Henkel wird ihre Laufbahn aber auf jeden Fall fortsetzen: "Ich lasse mich von der Abschiedswelle nicht anstecken." Am Freitag steht in Sibirien der 10-km-Sprint der Männer auf dem Programm (ab 14.15 Uhr LIVE).

Am Sonntag geht es in der Mixedstaffel sogar noch einmal um WM-Gold - dann vielleicht mit den Konkurrentinnen Neuner und Hauswald in einem Team.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel