vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner veröffentlichte im Oktober das Handarbeitsbuch Sieger-Maschen © imago

Lena Neuner mit aller Macht den Imagewechsel - mit Rückendeckung des Umfelds. Nacktfotos der Harfespielerin seien aber tabu.

Berlin - Von der Strick-Liesl zum Vamp in Dessous: Biathlon-Olympiasiegerin Magdalena Neuner vollzieht mit aller Macht einen Imagewechsel und möchte als erwachsene Frau wahrgenommen werden.

"Ich bin ein wesentlich facettenreicherer Mensch und deshalb wollte ich raus aus der Strick-Liesl-Schublade. Ich bin jetzt 23 Jahre alt, ich bin erwachsen, ich ziehe mich gerne mal schick an", sagte Neuner der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". (VOTING: Die Sportler 2010)

Als das Angebot kam, sich in Dessous fotografieren zu lassen, habe sie sich gesagt: "Trau dich, und zeig den Leuten ruhig mal, dass in dem Dirndl eine Frau steckt, die auch in Dessous gut ausschaut."

Nacktfotos sind tabu

Sowohl ihr Freund als auch ihre Eltern hätten sie zu den Fotos ermutigt.

Im "Playboy", der bereits angefragt hat, wird man die Harfespielerin aus Wallgau allerdings nicht sehen. "Für mich sind solche Sachen absolut tabu. Das ist eine ganz andere Kategorie", sagte Neuner.

Im "Playboy" würde sie sich und ihren Körper verkaufen. Das habe ein bisschen was Schmuddeliges.

Schockierende Rückkehr aus Vancouver

Der Ruhm nach ihren sensationellen Olympischen Spielen von Vancouver hatte auch seine Schattenseiten.

Sie sei nach der Landung in München geschockt gewesen, meinte Neuner: "Da bist du vier Wochen weg, freust dich darauf, endlich deine Eltern und deinen Freund in die Arme zu schließen, und hast keine Chance. Ich stand mit Tränen in den Augen zwanzig Meter von meinen Leuten weg." (DATENCENTER: Wintersport-Ergebnisse)

Sie wolle "auch mal einfach nur die Magdalena sein". Das sei selbst zu Hause schwierig gewesen, berichtete Neuner über die unangenehmen Begleiterscheinungen des Ruhms.

"Wenn ich einkaufen gehe, bin ich für die Touristen im Dorf eine Attraktion. Das kann schon zur Belastung werden, wenn ich nur mal schnell eine Milch kaufen will und erst nach einer Stunde zurückkomme", so Neuner. "Aber ich habe es mir selbst eingebrockt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel