vergrößernverkleinern
Andreas Birnacher gewann 2008 in Östersund WM-Gold mit der Mixed-Staffel © imago

Bis auf den Routinier bleiben die dezimierten Deutschen in Fort Kent chancenlos. Wolf zeigt Nerven, ein Norweger triumphiert.

Fort Kent - Andreas Birnbacher hat in Abwesenheit der Topstars Michael Greis und Arnd Peiffer als Siebter in der Verfolgung über 12,5 km beim Biathlon-Weltcup in Fort Kent/USA die deutsche Fahne hochgehalten.

Dreifach-Olympiasieger Greis und Peiffer, der Sprintsieger von Presque Isle, waren am Samstagmorgen bereits abgereist.

Greis klagte über Rückenschmerzen, Peiffer hatte wegen einer Erkältung schon auf den Sprint am Donnerstag verzichtet.

Daniel Böhm, beim Sprint am Donnerstag als Fünfter bester Deutscher, leistete sich fünf Fehler und landete beim Sieg von Emil Hegle Svendsen (35:56 Minuten/1 Fehler) vor dem zeitgleichen Franzosen Martin Fourcade (1 Fehler) und dem im Gesamtweltcup führenden Tarjei Bö (Norwegen/3 Fehler) auf dem elften Platz.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

Birnbacher schiebt sich nach vorn

Birnbacher war mit drei Schießfehlern von Platz 13 im Sprint in die Top Ten gelaufen. (DATENCENTER: Wintersport-Ergebnisse)

Alexander Wolf (Oberhof/4 Fehler) verpasste als 27. erneut das noch fehlende halbe WM-Ticket, also eine Platzierung unter den besten 15.

Wolf traf im Liegendanschlag alle zehn Scheiben, patzte dann aber im Stehendschießen. Christoph Stephan (Oberhof/6 Fehler) enttäuschte erneut.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel