vergrößernverkleinern
Andreas Birnbacher holte 2007 in Antholz WM-Silber im Massenstart © getty

Der Deutsche muss sich in Fort Kent im Massenstart knapp einem Norweger geschlagen geben und wird Vierter. EIn Franzose gewinnt.

Fort Kent - Andreas Birnbacher hat eine gelungene WM-Generalprobe gefeiert.

Im letzten Rennen vor der Weltmeisterschaft (3. bis 13. März) im russischen Chanty Mansijsk belegte der 29-Jährige mit zwei Schießfehlern im Massenstart über 15 km beim Weltcup in Fort Kent/USA Platz vier.

Beim Sieg des Franzosen Martin Fourcade (2 Fehler) vor Tomasz Sikora (Polen/0 Fehler) und dem im Gesamtweltcup führenden Norweger Tarjei Bö (2) verpasste Daniel Böhm (1) als Elfter knapp die Top Ten.

Christoph Stephan (3) wurde 14..

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die News im TV auf SPORT1)

Greis und Peiffer angeschlagen

Die im Gesamtweltcup bestplatzierten Deutschen Arnd Peiffer und Michael Greis waren bereits am Samstag aus gesundheitlichen Gründen in die Heimat zurückgekehrt.

Während Greis über Rückenschmerzen klagte, wurde Peiffer von einer Erkältung heimgesucht.

Birnbacher mit zweitbester Laufzeit

Birnbacher hatte hinter Fourcade die zweitbeste Laufzeit im gesamten Feld und konnte so auch die beiden Schießfehler kompensieren.

"Ich bin glücklich mit Platz vier, auch wenn es schade ist, so knapp hinter dem Podest zu sein. Bei mir geht es immer besser, der Massenstart ist meine Lieblingsform. Bei der WM kann ich um eine Medaille mitkämpfen", sagte Birnbacher.

Schon an den Vortagen hatte Birnbacher mit Platz 13 im Sprint und Rang Sieben in der Verfolgung aufsteigende Tendenz gezeigt.

Für den Vizeweltmeister von 2007 ist der vierte Platz die beste Platzierung in diesem Winter (DATENCENTER: Wintersport-Ergebnisse).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel