vergrößernverkleinern
Magdalena Neuner war in Presque Isle in der Mixedstaffel erfolgreich © getty

Das DSV-Team geht bei der Mixedstaffel als Favorit an den Start. Henkels Wunsch erfüllt sich. Neuner sieht einen besonderen Reiz.

Khanty Mansiysk - Das G-Wort ist bei den deutschen Biathleten vor dem WM-Beginn in Russland verpönt.

Dennoch gehören Magdalena Neuner und Co. in Sibirien in allen Disziplinen zu den Gold-Favoriten.

Immer schön bescheiden bleiben.

So wie die Spieler von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund bis vor kurzem die "Meisterschaft" nicht in den Mund nahmen, scheuen die deutschen Biathleten vor der Mixedstaffel zum WM-Auftakt am Donnerstag (ab 12.15 Uhr im LIVE-TICKER) in Khanty Mansiysk das Wort "Goldmedaille".

"Gute Chance auf Medaille"

Trotzdem sind Andrea Henkel, Magdalena Neuner, Arnd Peiffer und Michael Greis in dieser Besetzung Gold-Favorit.

"Wir haben eine gute Chance auf eine Medaille", sagte Doppel-Olympiasiegerin Neuner diplomatisch.

"Wir wollen auf eine Fälle eine Medaille holen. Das ist das Ziel. Trotzdem wird es nicht so einfach. Norweger, Franzosen, Schweden und Russen laufen auch in Bestbesetzung", sagte Peiffer.

Für Dreifach-Olympiasieger Greis war es "keine Frage gewesen, dass wir in Bestbesetzung antreten". Die nicht-olympische Mixedstaffel hat in den letzten Jahren eine deutliche Aufwertung erfahren.

Titelsammlung komplettieren

"Es ist fast noch enger als in der normalen Staffel, weil die besten zwei Frauen und Männer am Start sind", sagte Greis, der wie Peiffer auf eine 7,5-km-Runde mit zwei Schießeinlagen geht.

Auch Neuner und Henkel, die jeweils 6 km laufen, sind heiß auf die gemischte Staffel: "Es ist WM. Es wird eine Plakette vergeben, eine ziemlich schöne, die viel wert ist", sagte Neuner.

"Mein Ziel war es, in der Mixedstaffel aufgestellt zu werden", flachste Henkel.

Die Führende des Gesamtweltcups hat ein ganz besonderes Ziel: Mit einer Goldmedaille in der Mixedstaffel wäre die Titelsammlung der sechsmaligen Weltmeisterin perfekt. In allen anderen Disziplinen hat Henkel bereits Gold gewonnen.

Männer und Frauen sind ein Team

Das gemeinsame Rennen mit den Männern genießen die beiden deutschen Top-Stars: "Es ist schon was anderes, wenn die Männer-Trainer beim Einschießen am Stand stehen. Das hat aber auch seinen Reiz", sagte Henkel.

"Die Männer sind etwas lockerer, aber vielleicht zeigen sie ihre Nervosität auch nicht so", sagte Neuner.

"Ich finde es attraktiv. Mir gefällt, dass die Mannschaft zusammenrückt. Wir sind ein Team, und ich finde es schön, wenn wir das im Wettkampf zeigen können."

Die DSV-Skijäger sind Titelverteidiger. Nach den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver gewannen Neuner und Co. den Titel im Rahmen des Weltcupfinales.

Ort des Geschehens: Khanty Mansiysk.

Die Vorzeichen für einen goldenen WM-Auftakt könnten also nicht besser sein.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel